Diese Seite drucken

Gewerbemietvertrag - § 1.1 Übergabeprotokoll für die vermieteten Gewerberäume

Übergabeprotoll für Gewerberäume
Übergabeprotoll für Gewerberäume

Das Übergabeprotokoll hat für beide Vertragsparteien eine beweiserleichternde Funktion.

Gerade bei längerfristigen Mietverhältnisses erinnert sich bei Vertragsschluss niemand mehr daran, wie die Räume bei Vertragsbeginn ausgesehen haben. Zu berücksichtigen ist dabei auch, dass bei länger laufenden Mietverträgen auch Parteienwechsel nicht ausgeschlossen sind. Wird das Mietobjekt verkauft, so tritt ein neuer Vermieter in den Vertrag ein, dem der Zustand der Mietsache bei Vertragsbeginn überhaupt nicht bekannt ist.

Daher ist zu empfehlen, ein möglichst detailliertes Übergabeprotokoll zu erstellen.

Auch das Übergabeprotokoll sollte genau angeben, für welches Vertragsverhältnis es erstellt wurde, damit insgesamt eine einheitliche Schriftform im Sinne des § 126 BGB entsteht. Dies kann mit der folgenden einleitenden Formulierung gewährleistet werden:
Übergabeprotokoll zum Mietvertrag zwischen (Name des Vermieters) und (Name des Mieters) vom (Datum) über die Räume/Flächen (Straße und Hausnummer) wird das folgende Übergabeprotokoll erstellt (…).


Artikel bewerten
(5 Stimmen)
{myshariff}
7165 mal Gelesen Hinterlassen Sie einen Kommentar
§ 1.1 Übergabeprotokoll für die vermieteten Gewerberäume - 3.2 out of 5 based on 5 votes


Mehr zum Thema

Übergabeprotokoll - Sinn und Zweck der Dokumentation

Was ist der Unterschied zwischen einem Übergabeprotokoll und Abnahmeprotokoll ? - Hier finden Sie alles zum Thema Übergabe- und Abnahmeprotokolle : www.koelner-fachanwaelte.de

Übergabeprotokoll

Hier finden Sie ein Übergabeprotokoll zur Verwendung bei Einzug und bei Auszug des Mieters.

§ 13 Zustand der Mieträume

Grundsätzlich ist bei Vertragsbeginn die Erstellung eines Übergabeprotokolls zu empfehlen. Aber nicht nur mit einem Übergabeprotokoll kann der Zustand bei Vertragsbeginn dokumentiert werden.